Gewinnspiel: Hörbuch Ronja Räubertochter

Muss man eigentlich zu Ronja Räubertochter noch etwas sagen? Die meisten werden die Geschichte Astrid Lindgrens kennen und hier könnt ihr sie sogar gewinnen.

In einer Gewitternacht wird die Tochter von Räuberhauptmann Mattis geboren, als gerade ein Blitz einschlägt und die Mattisburg in zwei Hälften teilt. Umsorgt von ihren Eltern und allen Räubern wächst sie in der Burg auf, bis ihr Vater entscheidet, dass sie alt genug ist, um den Wald zu erkunden. Er gibt ihr eine Menge Regeln mit auf den Weg. Nun weiß Ronja zwar, was sie alles nicht machen soll, zum Beispiel in den Fluss fallen, aber sie kann damit nichts anfangen – sie weiß ja nicht einmal, was ein Fluss ist. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als schnell zu lernen.

Eines Tages lernt sie den gleichaltrigen Birk kennen, den Sohn des Räuberhauptmanns Borka. Da er der Erzfeind von Mattis ist, ist der Ärger groß, als dieser mit seiner Räubersippe in die abgetrennte Burghälfte zieht. Eigentlich darf Ronja Birk gar nicht mögen, aber dann rettet erst sie ihm das Leben, als er sich im Nebel fast verläuft und noch einmal, als er fast in die Schlucht stürzt. Im Winter kann er sich revanchieren, als sie mit dem Fuß in einem Erdloch steckenbleibt. Die beiden werden Freunde, ja, fühlen sich sogar wie Bruder und Schwester. Eines Tages nimmt Mattis Birk gefangen. Ronjas Protest macht ihn wütend, für ihn ist der Sohn seines Feindes nicht einmal ein Mensch. Ronja ist wütend und geht freiwillig zu Borka. Weil sie ihre sturen Väter nicht verstehen, ziehen die beiden nach ihrer Freilassung in den Wald. Ob die beiden Dickköpfe nun zur Vernunft kommen?

Ich mag das Buch ebenso sehr wie den Film. Viele fantastische Wesen bevölkern den Mattiswald und machen Mattis und Birk das Leben manchmal recht schwer. Doch die Kinder lernen, mit den Gefahren zu leben, werden sehr selbstständig und machen sich ihre Gedanken über die Welt. Und so kommt es, dass sie irgendwann merken, wie unsinnig die Vorschriften ihrer Väter sind und sich ihnen widersetzen. Sie erkennen, dass der „Beruf“ ihrer Väter unehrenhaft ist und sie nicht ihre Nachfolger beim Überfallen, Töten und Rauben werden wollen. Viel zu oft haben sie sich Sorgen machen müssen, dass am Abend alle wieder heil nach Hause kommen.

Erstmals ist nun eine ungekürzte Lesung erschienen, die fünf Stunden reines Hörvermögen mitbringt. Ulrich Nöthen liest einfach wundervoll. Ronja, Mattis, Lovis, Birk, die Räuber, Druden und all die anderen Wesen des Waldes erweckt er zum Leben, sodass die Zuhörer in der Welt des Mattiswaldes regelrecht versinken können. Lustige, aufregende, spannende und gelegentlich auch traurige Szenen wechseln einander ab, sodass die kleinen Zuhörer mitlachen, sich gelegentlich gruseln und vielleicht auch einmal mitweinen müssen.

Ein tolles Hörbuch für Kinder ab 8 Jahren. Ich finde ja, bei den meisten Geschichten von Astrid-Lindgren gibt es nach oben keine Begrenzung!

Der Oetinger-Verlag hat mir freundlicherweise zwei Verlosungsexemplare zur Verfügung gestellt. Verratet mir doch bitte bis zum 29.10.14 um 12 Uhr in den Kommentaren, welches eure liebste Geschichte von Astrid Lindgren ist und warum. Unter den Kommentatoren verlose ich dann die beiden Hörbücher. Viel Glück!

Cover_Hörbuch_RonjaRäubertochter
Astrid Lindgren: Ronja Räubertochter. Oetinger 2014. Ungekürzte Lesung von Ulrich Noethen. 5 CDs, 314 Minuten, Euro 19,99, ISBN 978-3-8373-0757-3.

Zur Verlagsseite (dort gibt es auch eine Hörprobe) – bei Amazon

Ich danke dem Oetinger-Verlag für das Rezensions- und die Verlosungsexemplare.

28 Kommentare zu “Gewinnspiel: Hörbuch Ronja Räubertochter

  1. Pingback: Solche Post hat man gerne! | Offener Computertreff Blog

  2. Meine allerliebste Geschichte war schon immer „Im Land der Dämmerung“. Eine Kurzgeschichte, von der ich als Kind gar nicht wusste, dass sie von Astrid Lindgren ist. Wir hatten in der Grundschule so ein kleines Lesebüchlein mit Geschichten, und da war auch diese Geschichte drin. Ich liebte diese Geschichte so sehr. Ein Land, in dem es total egal ist, ob man krank oder gesund ist, wo man alles machen kann, was man sonst vielleicht nicht kann… herrlich. Ich habe als Kind schon beim kleinsten Schnupfen auf Herrn Lillienstengel gewartet und immer wieder diese Geschichte gelesen.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin auch für die Kinder aus Bullerbü. Wahrscheinlich weil das mein erstes Astrid Lindgren Buch war, das ich immer und immer wieder vorgelesen haben wollte. Meine Eltern haben sogar selber das Buch auf Band gelesen, weil wir es so oft hören wollten! Aber eigentlich habe ich alles von Astrid Lindgren toll gefunden!

    Gefällt 1 Person

  4. Puh, sich zu entscheiden zwischen Pippi, Ronja, Michel, Mio und Madita ist echt nicht leicht 🙂 Ich glaube meine schönsten Erinnerungen habe ich an Madita, wie sie Weihnachten feiert. Madita war auch das erste Astrid Lindgren Buch, das mir nicht vorgelesen wurde, sondern das ich von vorne bis hinten „alleine“ gelesen habe. Vielleicht es es darum ein Lieblingsbuch.

    Gefällt 1 Person

  5. Oh, das ist aber eine schwere Frage …. es gibt doch sooo viele schöne Geschichten. Spontan würde ich jetzt „Bullerbü“ sagen. Warum? Weil es schöne Geschichten von den Kindern in den drei Höfen sind, weil ich diesen (Dreh-)Ort selber besucht habe und dieser Ort einen tollen Zauber hat.
    Aber auch das Bilderbuch „Die Puppe Mirabell“ ist eine schöne Geschichte. Sie habe ich nur durch Zufall kennengelernt, weil ich auf der Suche nach einem Buch mit einer Puppe war, denn das war der Weihnachtswunsch meiner Tochter vor zwei Jahren.

    LG Claudia

    Gefällt 1 Person

  6. Tja, hier auch nichts Neues, ich mag „Die Brüder Löwenherz“, weil es ein Buch voller Hoffnung ist. Ich mag „Ronja Räubertochter“, weil diese Kinder so stark und frei sind. Ich mag Pippi, weil sie eine wunderbare Freundin und in vielerlei Hinsicht so stark ist. Und ich mag auch etliche andere Bücher von Astrid Lindgren sehr …

    Gefällt 1 Person

  7. Ich mag vor allem DIE KINDER AUS BULLERBÜ – erinnert mich an meine Kindheit. Da verbrachte man im Sommer auch viel Zeit draußen. Ich mag diese Freundschaft unter den Kindern, erinnere mich gerne daran, wie die Mädchen einkaufen gingen und immer wieder zurücklaufen mussten, weil sie etwas vergessen hatten.

    Aber so richtig festlegen kann ich mich eigentlich nicht, denn die BRÜDER LÖWENHERZ und MICHEL haben es mir auch angetan. Michel, der seinen Vater im Klo einschließt, den Leuten aus dem Armenhaus ein Festmahl beschert, seine Schwester die Fahnenstange hochzieht. Und dann ist da noch PIPPI LANGSTRUMPF, und viele andere.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Gefällt 1 Person

  8. Aktuell mag ich auch sehr „Die Kinder aus Bullerbü“, wohl weil ich sie meiner kleinen Tochter erst kürzlich vorgelesen habe. Beim Lesen hab ich mich an ganz viele der Geschichten und Szenen wieder erinnert. Außerdem liebe ich die Zeichnungen dazu und ich bin ein Fan von Lasse!

    Gefällt 1 Person

  9. Hallo,

    ich kann mich kaum für einen Liebling von Astrid Lindgren entscheiden, aber besonders gerne mag ich „Mio, mein Mio“ und „Die Brüder Löwenherz“, vielleicht auch deshalb, weil Astrid Lindgren in diesen Geschichten traurige Themen wunderschön und kindgerecht verpackt hat.

    Gruß Anette

    Gefällt 1 Person

  10. Ich kann mich nicht entscheiden 🙂

    Lesen gelernt habe ich mit den „Kindern von Bullerbü“ – „Michel“ „Karlsson“ und „Pippi Langstrumpf“ waren mir immer sehr nahe.
    „Ronja Räubertochter“ begleitete mich als Pre-Teen.

    Darf ich daher alle benennen?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s