Suzanne Bloom: Der vergessliche Fuchs. Drei Freunde und ihre Abenteuer

Die Gans muss etwas erledigen. Sie verabschiedet sich vom Fuchs und bittet ihn, dem Bär Bescheid zu sagen. Doch das tut er nicht. Während der Bär sich Sorgen um Gans macht, schlägt er allerlei Spiele vor. Mehrmals ist der Fuchs nahe dran, es zu verraten, aber immer überlegt er es sich im letzten Moment anders. Erst als er bemerkt, dass es so nicht mit dem Spielen klappt, weil der Bär mit seinen Gedanken ganz woanders ist, rückt er endlich mit der Sprache heraus. Als die Gans wiederkommt, freut sich der Bär sehr, der Fuchs steht etwas bedrüppelt daneben. Doch dann gibt er es zu: Er freut sich auch!

Im Buch heißt es, dass der Fuchs „vergisst“, dem Eisbär Bescheid zu sagen. Doch mein Eindruck ist eher der, dass er die Informations ganz absichtlich nicht weitergibt. Der Fuchs ist froh, den Eisbär endlich mal für sich alleine zu haben. Dreierfreundschaften sind ja oft etwas schwierig: Wer mag wen am meisten? Wer fühlt sich manchmal nur wie das dritte Rad am Wagen. Doch der Fuchs muss die Erfahrung machen, dass es ihm nichts bringt, den Eisbären im Unklaren zu lassen. Dann denkt er viel mehr an die Gans, als wenn er gewusst hätte, was los ist.

So ein kleines bisschen Eifersucht auf Freunde, wer kennt das nicht? Da kann man schon mal auf die Idee kommen, eine unverhoffte Zweiersituation auszunutzen. Das verstehen schon die Kleinen. Sie verstehen aber auch, dass es falsch vom Fuchs ist, einfach zuzusehen, wie der Eisbär sich so lange Sorgen macht und dass es wichtig gewesen wäre, wenn er die Botschaft gleich weitergegeben hätte.

Das Buch hat sehr wenig Text, maximal zwei Sätze pro Doppelseite. Die in leuchtenden Farben gehaltenen Bilder gehen immer über beide Seiten. Darauf sind immer nur die Tiere vor einem blauen Hintergrund zu sehen, plus einigen Utensilien wie die Spielsachen, die der Fuchs in einer großen Tasche anschleppt – einfach, aber ausdrucksstark.

Durch den sparsamen Text, die Bilder, die nicht mit Details überfrachtet sind und die einfache Botschaft eignet sich das Bilderbuch schon für Kinder ab 2 Jahren bis etwa 4 Jahre. Allerdings hat es keine festen Papp- sondern Papierseiten, sodass der Vorleser ein wenig aufpassen muss.

Der ersten Band der Reihe, „Was ist mit Bär?“, hat Dagmar im Buchkind-Blog besprochen.

Fuchs_Cover_Entwuerfe_NEU.indd
Suzanne Bloom: Der vergessliche Fuchs. Drei Freunde und ihre Abenteuer. Aus dem Englischen von Seraina Maria Sievi, Orell Füssli 2015. 32 Seiten, Euro 13,95, ISBN 978-3-280-03484-2.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – und beim Lieblingsbuchhändler.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s