Laura Dockrill: Darcy. Meine wunderbare Welt

Darcy, fast 11, liebt das Schreiben. Sie will unbedingt Schriftstellerin werden und übt dafür schon fleißig. In ihrem Notizbuch schreibt sie erfundene Geschichten auf, die aber meistens durch irgendwelche Erlebnisse inspiriert wurden, die sie auf diese Weise verarbeitet. Manchmal schreibt sie aber auch ganz unverfälscht ihren Frust nieder. Die Notizbucheinträge auf liniertem Papier sind aber nur ein Teil des Buches. Darcy berichtet den Lesern von ihrer Familie, ihren Freunden, der Schule (nur selten und nur, wenn unbedingt nötig), von ihren schönen und blöden Erlebnissen – wie es eine Zehnjährige eben tun würde.

Das hier ist mein erstes Buch. Eines Tages wird dieses Buch veröffentlicht werden, und dann wird es bei anderen Leuten zu Hause im Bücherregal stehen und in Bibliotheken, wo die Leute in der Bibliothek es lesen können. Aber keine verrotzten Kleinkinder oder nervige Computernerds. Nein. Es wird von Leuten wie euch gelesen. (S. 13)

Wie man an dem Zitat schon erkennen kann, schreibt Darcy, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Oft ein bisschen frech oder rotzig, vor allem, wenn sie sauer ist. Manchmal verwendet sie Wörter oder Ausdrücke, die nicht unbedingt zum Wortschaft einer Zehnjährigen gehören (obwohl Darcy sehr viel liest), aber im Großen und Ganzen fand ich den Text stilistisch gelungen. Darcy erzählt auf amüsante Weise von ihrem Leben und ihren sehr genauen Beobachtungen. Die einzelnen Episoden fand ich mal mehr, mal weniger interessant, oft musste ich aber lachen oder schmunzeln. Sehr schön gelungen ist, wie sie alles, was sie bewegt, in Geschichten verarbeitet. Dabei hat sie teilweise sehr philosophische Gedanken über den Lauf der Welt. Und einer ihrer Erkenntnisse kann ich natürlich nur zustimmen.

Ohne Fantasie ist alles nichts wert. (S. 212)

Ob Halloween, Geburtstag, Ärger in der Schule, Streit oder schöne Erlebnisse mit den Eltern oder Geschwistern, Spaß mit Freunden, die Leserinnen und Leser werden viel von dem, worüber Darcy schreibt, aus eigenem Erleben kennen und gut nachvollziehen können. Da schreibt jemand, der weiß, wie es in ihnen ausschaut. Mal lustig, mal nachdenklich schreibt Darcy sich Frust oder Freuden vom Herzen.

Schön ist auch die Gestaltung des Buches. Die Notizbucheinträge sehen aus, als wäre sie auf liniertem Papier geschrieben – hier und da mit Flecken oder Knittern und mit Darcys eigenen Illustrationen. Das ist auch meine einzige Kritik: Ich kann den derzeit modernen Illustrationen im kindlichen Krickel-Krackel-Stil nicht sehr viel abgewinnen. Im Notizbuch finde ich sie in Ordnung, aber zwischendurch hätten ruhig „gescheite“ Bilder auftauchen können. Vermutlich wird das aber die jungen Leser ab 10 Jahren nicht stören.

Dockrill_Darcy

Laura Dockrill: Darcy. Meine wunderbare Welt. heyne fliegt 2015. 304 Seiten, Euro 6,99, ISBN 978-3-453-53469-8.

Zur Verlagsseite – bei Amazon– und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s