Fabian Lenk: Top Speed 3 . Duell ohne Regeln

Als sie gerade auf dem Rückweg von einem Kartrennen sind, werden Mick, seine Eltern und seine Kusine Lara Zeugen eines Straßenrennens, das in einen Unfall mündet. Zum Glück scheint der Fahrer des verunglückten Wagens nicht verletzt zu sein, denn er steigt in das Fahrzeug seines „Rennkollegen“ und die beiden machen sich aus dem Staub. Durch Zufall finden die Kinder zusammen mit ihren Freunden Jan und Big Ben heraus, dass es solche illegalen und gefährlichen Straßenrennen auch in ihrer Gegend gibt. Auf der Kartbahn von Micks Eltern schrauben sie nicht nur an ihren Karts herum, sondern erleben auch einen Streit, der sie später auf eine heiße Spur bringt. Dabei geraten sie gleich mehrfach in gefährliche Situationen, aber am Ende finden sie heraus, wie alles zusammenhängt.

Ein mehrseitiges Glossar, in dem Begriffe wie Chip-Tuning, Luftfilter, Schikane oder Zweitaktmotor erklärt werden, rundet das Buch ab.

Ich finde das Setting dieser Geschichte recht ungewöhnlich: eine Kartbahn. Es geht um schnelle Fahrzeuge und Motoren, dabei fallen auch mal Fachbegriffe. Nach den vielen Reiterhofgeschichten also einmal etwas für alle, die sich für Technik und schnelle Fahrzeuge interessieren. Teilweise verfolgt der Leser die Bemühungen der vier Kinder, herauszufinden, wo die illegalen Rennen stattfinden und wer daran beteiligt ist. In anderen Kapiteln erlebt er die Handlungen der Fahrer hautnah mit: Autodiebstähle und Rennen. Aber die Identität der Rennfahrer bleibt unklar, weil sie alle Künstlernahmen wie „Hunter“ tragen.

Mick, Lara, Jan und Ben sind ganz normale Kinder, die sich gerne auf der Kartbahn aufhalten. Die Jungs haben alle Karts, schrauben gerne daran herum, nehmen teilweise auch an Rennen teil. Lara scheint das Quotenmädchen der Geschichte zu sein. Sie nimmt zwar mit den Jungen am Abenteuer teil (immerhin), aber auf der Kartbahn ist sie nur Zuschauerin, sie fährt weder mit den Karts noch scheint sie sich für die Technik zu interessieren. Das finde ich schade, weil doch sehr stereotyp. Hier wurde eine gute Gelegenheit verpasst, ein Mädchen zu zeigen, das sich genauso für Technik interessiert wie die Jungen. Insgesamt werden die Charaktere der Kinder nicht sehr herausgearbeitet, am ehesten trifft dies auf Mick zu, der auch am häufigsten vorkommt und am meisten macht.

Die Handlung ist allerdings sehr spannend, die Geschichte originell und dennoch realistisch. Die Kinder können bei ihren nicht ganz ungefährlichen Nachforschungen nur erfolgreich sein, weil sie zusammenhalten und einander vertrauen können. Gemeinsam sind sie stark! Die Schrift ist etwas größer, die Kapitel nicht zu lang und durch gelegentliche Schwarz-Weiß-Zeichnungen aufgelockert. Gut gefällt mir, dass das Glossar Fachbegriffe mehr oder weniger kindgerecht erklärt – die Erklärung des Zweitaktmotors finde ich allerdings recht kompliziert (klar, die Materie ist es auch), andere sind deutlich einfacher.

Durch die Thematik wird das Buch vor allem solche Kinder von 8 bis 11 Jahren ansprechen, die sich für alles rund um Technik, Autos und Motoren interessieren. Es könnte auch lesemuffelige Jungs zum Lesen bringen, die bisher noch keine Bücher zu ihren Lieblingsthemen gefunden haben.

Cover_Lenk_TopSpeed3

Fabian Lenk, Zapf: Top Speed 3. Duell ohne Regeln. Coppenrath 2015. 128 Seiten, Euro 8,95, ISBN 978-3-649-61958-1.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – oder in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s