Torben Kuhlmann: Lindbergh. Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

Eines Tages Anfang des 20. Jahrhunderts kommt die kleine Maus Charly nach Hause in Hamburg in der Speicherstadt. Doch irgendwie ist es so ruhig. Alles Mäuse sind plötzlich verschwunden. Charly macht sich auf die Suche nach seiner Familie und seinen Freunden. Es gibt eine neue Erfindung: Mausefallen … Das Leben ist sehr gefährlich geworden und so überlegt Charly sich, nach Amerika auszuwandern. Dort vermutet er auch seine Freunde. Die kleine Maus interessiert sich sehr für Erfindungen. Als sie Fledermäuse sieht, baut sie sich einen Flugapparat bzw. gibt dem Zeichner genaue Anweisungen. Das klappt nicht auf Anhieb, aber eine Dampflok inspiriert Charly zum nächsten Schritt. Seine Versuche bleiben nicht unbemerkt. Charly wird ein heimlicher Star. Als auch noch Eulen auftauchen und Jagd auf ihn machen, wird seine Suche nach benötigten Teilen für sein Flugzeug immer schwerer. Wird er es schaffen, über den Atlantik zu fliegen?

Ein Erzähler erzählt eine Geschichte aus einer fernen Zeit. Eigentlich ist er der Zeichner der Geschichte. Weil man im Hörbuch die Bilder nicht sehen kann, berichtet er, was er malt. Ein zweiter Erzähler unterbricht ihn immer wieder und hinterfragt das Erzählte. Er ist der eigentliche Erzähler. Schließlich mischt sich auch noch die Maus ein, die eine genaue Vorstellung hat, wie die Bilder bzw. die Erfindungen aussehen sollen. Im ersten Moment hat mich das irritiert, später fand ich diese Diskussionen klasse. Alle Rollen werden von Bastian Pastewka wunderbar gelesen. Er gibt jeder Person einen ganz unverwechselbaren Charakter. Der Zeichner klingt wie ein älterer Mann, der Erzähler ist forsch und engagiert, Charly wirkt, wie ich mir eine kleine Maus vorstelle, ohne nervig piepsig zu sein. Hintergrundgeräusche wie Regen, Motoren, Dampfmaschinen oder Vogelgeschrei sorgen dafür, dass man regelrecht in die Geschichte hineinversetzt wird.

Das Booklet enthält drei Bilder aus dem Bilderbuch, sodass auch diejenigen, die das Buch nicht kennen, erfahren, wie Charly und seine Fluggeräte aussehen. Außerdem gibt es Informationen über Charles Lindbergh.

Ich hatte wirklich Spaß mit den Erlebnissen der tollkühnen Maus und fand es genial, wie eine Brücke zu Charles Lindbergh geschlagen wurde. Nur eins habe ich nicht verstanden: Warum die anderen Mäuse ohne Charly nach Amerika ausgewandert sind. Aber am Ende sind sie ja glücklich wieder vereint. Es ist schön mitzuerleben (und kann vielleicht auch ein Ansporn für die Zuhörer sein), wie sich Charly durch Rückschläge nie von seinem Ziel abbringen lässt und es mit Fantasie, Geschick und viel Hartnäckigkeit schließlich erreicht.

Die mitreißend erzählte Geschichte begeistert Kinder ab 5 Jahren.

Cover_Kuhlmann_Lingbergh

Torben Kuhlmann: Lindbergh. Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus. der Hörverlag 2015. 1 CD, 45 Minuten, Euro 9,99, ISBN 978-3-8445-1961-7.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – und in jeder Buchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s