Meike Haberstock: Holly Hosenknopf. Ein Nilpferd macht das Rennen/Herbert in Not

Holly Hosenknopf ist 8 1/2 Jahre alt und ein Findelkind. Ihre Windel war damals mit einem großen Hosenknopf verschlossen, den sie nun immer an ihrer Hose trägt. Sie wächst bei Käthe und Hinnerk auf, die sie gefunden haben. Am liebsten verbringt sie ihre Zeit in einem bunten Container, der an den Strand gespült wurde. Darin wohnen ihre Freunde: ein ängstliches Erdferkel namens Herbert; Sheriff Ludwig, eine Riesenratte; das Argentinische Wasserschwein Camillo Gonzales und Zwergnilpferd Fee, das alles liebt, was glitzert. Klar, dass man mit solch einer bunten Freundesschar eine Menge erleben kann.

In Ein Nilpferd macht das Rennen machen die Freunde einen Ausflug zu einem Turnier, bei dem das schönste Pferd gesucht wird. Fee möchte unbedingt mitmachen und natürlich auch gewinnen. Daraus wird aber leider nichts. Doch Holly hat nicht nur jede Menge Butterbrote für alle dabei, sondern auch eine tolle Überraschung für Fee.

Herbert ist aus einem Zoo geflohen, weil das Essen so schlecht war. Jetzt hat er immer Angst, dass er entdeckt und zurückgeschickt wird, und geht nur verkleidet aus dem Haus. Als die Freunde auf den Markt gehen, passiert es: Herbert verliebt sich in eine hübsche Schweinedame, enttarnt sich, um ihr zu gefallen, und wird prompt erkannt. Nun ist Herbert in Not. Aber seine Freunde lassen ihn nicht im Stich.

Holly ist ein sehr liebenswertes Mädchen. Sie ist immer gut gelaunt, liebt ihre zwar schon älteren, aber supernetten Adoptiveltern und hat ein großes Herz für ihre Freunde, die sie jeden Tag mit deren Lieblings-Butterbroten versorgt. Sie schafft es, ihre streitenden Freunde zu versöhnen und verbreitet gute Laune. Ihre Freunde haben alle  ungewöhnliche Lebensgeschichten hinter sich und leben als eine Art Notgemeinschaft in dem Container. Sie sind sehr verschieden, haben alle eine Macke, was lustige Erlebnisse garantiert. Und so werden aus recht alltäglichen Ereignissen wie dem Besuch auf einem Markt lustige Begebenheiten.

Auf keiner Seite steht zu viel Text, die Schrift ist noch größer. Manchmal gibt es handschriftliche Ergänzungen, die für zusätzliche Auflockerung sorgen. Die verschieden großen Bilder machen richtig gute Laune. Sie nehmen selten eine ganze Seite ein, sondern stehen meist mit etwas Text auf einer Seite. So lesen die Kinder ein, zwei Sätze, schauen sich ein Bild an, lesen wieder ein klein wenig und schon sind sie durch das ganze Buch gekommen. Erfolgserlebnisse sind so fast garantiert.

Ungewöhnliche Protagonisten, mal spannende, mal lustige Erlebnisse und viele, viele Bilder, die in den Text integriert sind, machen die Bücher auch für noch ungeübte Leser zum Lesevergnügen.

Cover_Haberstock_HollyHosenknopf_Nilpferd Cover_Haberstock_HollyHosenknopf_Herbert

Meike Haberstock: Holly Hosenknopf. Ein Nilpferd macht das Rennen/Herbert in Not. Oetinger 2016. 64 Seiten, Euro 9,99, ISBN 978-3-7891-3732-7, 978-3-7891-3733-4.

Zur Verlagsseite: Band 1, Band 2, bei Amazon: Band 1, Band 2 und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s