Derek und Marion Meister: Sternenschiff Argon

Alex (11) und seine Schwester Lizzy (10) wollen in den Ferien ihren Großvater Odysseus besuchen. Doch als sie zusammen mit ihrem Vater in dem einsamen Haus am See ankommen, ist Odysseus nicht zu finden. Überall liegt dicker Staub, das Haus scheint schon länger verlassen zu sein. Und doch fühlen die Geschwister sich beobachtet. Schließlich entdecken sie einen Geheimgang und an dessen Ende ein ungewöhnliches Raumschiff. Sie lernen den Außerirdischen Bo kennen und erfahren, dass ihr Großvater irgendwo im Weltall verschollen ist. Um ihn zu finden, müssen sie sich mit dem Sternenschiff Aragon auf die Suche nach ihm machen.

Alex freut sich sehr darauf, seinen Großvater zu besuchen, der als ehemaliger Astronaut immer eine Menge spannender Geschichten zu erzählen hat. Allerdings dachte Alex immer, dass das eine Art Seemansgarn ist. Nachdem er und Lizzy mithilfe ihres neuen Freundes die Argon entdeckt haben, schwant ihm, dass diese Geschichten wahr waren. Und nun darf er selber auf große Fahrt gehen! Der intelligente Junge erweist sich als talentierter Navigator, seine abenteuerlustige Schwester Lizzy übernimmt das Steuern. Es ist klar, dass ihnen ein großes Abenteuer bevorsteht. Die beiden Kinder landen auf einem sehr fernen Planeten und finden dort Freunde, die in großer Gefahr sind. Natürlich wollen sie helfen. Am Ende sind sie ihrem Ziel, ihren Großvater wiederzufinden, ein kleines bisschen nähergekommen. Aber es ist schon klar, dass ihnen weitere Abenteuer bevorstehen.

Zwei Kinder und ein Außerirdischer, unterwegs in der Galaxis – das ist hier sehr spannend, temporeich und fantasievoll umgesetzt. Im fremden Raumschiff lernen Alex und Lizzy viele ungewöhnliche Geräte und Techniken und erleben, wie gut es ist, dass sie solche unterschiedliche Talente und Fähigkeiten haben. Besonders gut hat mir gefallen, wie Alex das große Problem am Ende löst, gewaltfrei und zum Besten aller Beteiligten.

Der Schreibstil ist ansprechend, am Ende eines jeden Kapitels finden sich Bordbucheintragungen, von denen die Leser anfangs nicht wissen, vom wem sie stammen. Sie lockern die Lektüre auf, ebenso wie die gelegentlichen Schwarz-Weiß-Bilder.

Ein spannendes Abenteuer mit sympathischen Protagonisten, fantasievoll erzählt: Dieser Science-Fiction-Roman macht Kindern von etwa 8 bis 11 Jahren Freude.

Cover_Meister_SternenschiffArgon

Derek und Marion Meister: Sternenschiff Argon 1. Fantastische Entdeckungen. Coppenrath 2016. 160 Seiten, Euro 9,99, ISBN 978-3-649-66853-4.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – in einer der beteiligten Buchhandlungen über Buchhandel.de – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s