Erik O. Lindsström: Meja Meergrün

Eine dunkle Bedrohung

Meja Meergrün ist ein Meermädchen. Aber sie ist nicht wie die anderen. Ihre Eltern sind auf Forschungsreise, deshalb lebt sie allein. In der Schule war sie gerade mal einen Tag, denn es hat ihr dort nicht gefallen. Ihre bunten Haare stehen wild in alle Richtungen ab und sie hat es gar nicht gerne, wenn ihr jemand sagt, was sie zu tun und zu lassen hat. Doch da schicken ihr ihre Eltern Padson, eine Kummerkröte, die auf sie aufpassen soll. Davon ist sie im ersten Moment gar nicht begeistert. Doch dann bringt sie sich in eine sehr gefährliche Lage, aus der Padson sie rettet. Gemeinsam machen sie sich auf eine schwierige Mission: Sie wollen die Unterwasserstadt Lyckhav retten, aus der immer mehr das Licht verschwindet. Dabei erleben sie einige aufregende Abenteuer.

Nachdem sie alles untersucht und sich immer wieder umgesehen hatte, war sich Meja außerdem sicher: Dieses schwarze Etwas wurde größer. Immer größer!
Inmitten des strahlenden Lyckhav-Lichtes, der wohligen Wärme und glücklich machenden Geborgenheit war es genau hinter dem Marktstand von Frau Knubbig dunkel und kalt.

Mutige Meja

Lyckhav, die strahlende Unterwasserstadt, ist bedroht, weil nach und nach alles Licht verschwindet. Meja, das rotzfreche und wilde Meermädchen mit der großen Klappe, ist nicht bereit, wie alle anderen einfach wegzusehen. Mutig, aber auch unüberlegt, versucht sie, der Sache auf den Grund zu gehen. Schließlich muss sie sogar gerettet werden und sieht ein, dass sie alleine nichts erreichen kann. Zusammen mit ihrem leuchtenden Seestern Lille, Kummerkröte Padson und ihren Freunden Brillo und Bollarbi beschließt sie, der Sache auf den Grund zu gehen. Die anderen müssen ihren Übermut ab und zu bremsen, doch schließlich stellt sich heraus, dass nur Meja und Lille zusammen die bösartige Unterwasserhexe besiegen können.

Meja ist zwar sympathisch, aber doch wirklich sehr frech. Kein Wunder, dass sie überall aneckt. Das gleicht sie aber mit Energie, Mut und Willenskraft aus und am Ende trickst Padson sie sogar aus, damit sie in die Schule geht. Geschafft? Na ja, nicht ganz …
Padson ist eine erfahrende Kümmerkröte, die von Meja an ihre Grenzen gebracht wird, sodass er ernsthaft über den Ruhestand nachdenkt. Allerdings findet er manche ihrer Unarten sogar sympathisch und schließt sie mit der Zeit ins Herz – genau wie die Leser.

Die farbenfrohen, fantasievollen Bilder gefallen mir richtig gut. Sie schaffen es, die Unterwasserwelt vor den Augen der Leser zum Leben zu erwecken. Besonders gut gefällt mir der grummelige Kobold Nisse Klock, aber auch Meja mit ihrem übergroßen Kopf und den vielen wirren Haaren und die bösen Haie sind klasse.

Fazit: Hier ist eine fantasievolle Unterwasser mit einer rebellischen Heldin, liebenswerten Bewohnern und lustigen Details kreiert worden, in der die Leser ein spannendes Abenteuer miterleben. Das Buch ist als Vorlesebuch für Kinder von 6 bis 8 Jahren gedacht, aber bin mir sicher, dass es etwas ältere Kinder auch gerne selber lesen werden.

Erik O. Lindström: Meja Meergrün. Coppenrath 2017. 128 Seiten, Euro 12,99, ISBN 978-3-649-62346-5.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei Buch7 – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in jeder Buchhandlung.

Ich danke dem Verlag fìr das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s