Kes Grey, Jim Field: So viele Beine!

Nichts als Beine

Der Junge hat Geburtstag. Er hat viele Gäste eingeladen. Tierische Gäste. Der Junge selbst hat zwei Beine. Dann kommt der Eisbär hinzu, er hat vier. Nach und nach kommen immer mehr Tiere hinzu und die Leser werden immerzu aufgefordert, die Beine mitzuzählen. Spätestens beim Tintenfisch fängt es an, etwas unübersichtlich zu werden.

Ein Büffel wird geritten von einem Tintenfisch,
wie viele Beine sitzen jetzt am Tisch?

Tier um Tier kommt hinzu, bis der ganze Raum voller feiernder Tiere ist. Vor lauter Schauen könnte man sich glatt verzählt haben. Kein Problem!

Weißt du es nicht, sei nicht bedrückt,
diese Anzahl Beine macht verrückt.
Treib dein Hirn nicht in die Enge,
lass uns einfach sagen, die Antwort ist …

Zählen bis zum Lachanfall

Dieses Buch ist einfach herrlich. Auf der ersten Doppelseite sieht man riesengroß zwei Füße, die Füße des jungen Gastgebers. Aber dass es ein Kind ist, erkennt man erst auf der nächsten Seite, als das erste Tier hinzukommt, der Eisbär. Aha, sechs Beine, das kriegen wir alle noch hin. Aber später wird es unübersichtlich, denn da kommen unter anderem Tintenfisch, Oktopus, Schnecke und Hundertfüßler hinzu. In Reimform wird jeweils erklärt, welches Tier hinzukommt, und die Leser werden zum Rechnen aufgefordert. Die Bilder sind bunt und wimmelig. Die Partygäste tragen lustige Partyhüte, überall hängen Luftballons und Girlanden, die Tiere bringen Torte mit. Es gibt viel zu schauen. Das ist toll, doch dabei vergisst man das Zählen und muss wieder von vorne anfangen … Nicht so schlimm, am Ende malt der Gastgeber alle Tiere an eine Tafel und schreibt die Zahl der Beine darunter. Das ist eine lange Rechenkette. Dann wird das Ergebnis verraten, aber erst einmal mit einem Augenzwinkern für alle, die den Faden verloren haben und dann noch für die, die es wirklich wissen wollen. Dass kleinere Kinder ohnehin noch nicht so weit zählen können, macht aber gar nichts!

Fazit: Ein wunderbar lustiges, chaotisches und fröhliches Buch übers Zählen.

Jim Field, Kes Gray: So viele Beine! Bachem 2017. 30 Seiten, Euro 12,95, ISBN 978-3-7616-3107-2.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei Buch7 – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s