Wie man ein Mammut jagt. Eine Zeitreise in unsere Vor- und Frühgeschichte

Ein Blick in die Vergangenheit

Wie haben die Menschen früher gelebt? Nicht vor 10, 50 oder 1000 Jahren. Sondern viel früher: vor 50.000 Jahren oder vor 20.000 Jahren und vielleicht auch noch vor 2.500 Jahren. Wie sah das Leben der Menschen aus, die auf dem Kontinent lebten, der heute Europa genannt wird? Wo und wie wohnten sie – und was machten sie den ganzen Tag lang? (aus der Einleitung)

Von der Altsteinzeit bis zur Eisenzeit erleben die Leser mit, wie sich ein Ort und vor allem das Leben seiner Bewohner verändert hat. Jedes Zeitalter wird mit einem Bild eingeführt, das über den unteren Teil einer Doppelseite hinweg eine Landschaft zeigt. Mal ist sie bedeckt von Schnee und Eis, mal von Grasland mit Sträuchern, mal ist der Bewuchs kräftiger, man sieht Bäume und Sträucher. Später sind die Bäume gerodet, Felder wurden angelegt, Häuser gebaut. Auf diesen Panoramabildern kann man gut verfolgen, wie sich die Bewohnungen und die Lebenssituation der Menschen verändert haben.

Über den Bildern führt ein Text in die Epoche ein. Was hat sich verändert? Wie leben die Menschen, wovon ernähren sie sich? Auf den folgenden Seiten sind mehrere kleinere Einzelbilder mit Erläuterungen zu sehen, die sich mit Kleidung, Hausbau, Jagd, Werkzeug- und Waffenherstellung, Haushaltstätigkeiten, religiösen Handlungen und anderen interessanten Aspekten des Lebens dieser Menschen befasst.

Hier wird gekocht! Dazu werden Steine im Feuer erhitzt und mithilfe von „Zangen“ aus Holz in einen Ledersack gelegt, der mit Wasser gefüllt ist. Das Wasser erwärmt sich und beginnt zu kochen – Fleisch, Gemüse und Kräuter können nun garen.

Wie lebten unsere Vorfahren?

Dem lehrreichen Buch gelingt es gut, Wissen über die Lebensweise unserer Vorfahren zu vermitteln. In dem Fließtext über dem Panoramabild wird zunächst ein Überblick gegeben, später einzelne Aspekte vertieft. So könnte man sich auch leicht Informationen zu einem bestimmten Thema heraussuchen, das einen besonders interessiert.

Die sehr liebevoll gestalteten Bilder zeigen interessante Details und erleichtern das Verständnis. Gerade auf den Panoramabildern gibt es einiges zu entdecken, es macht auch Spaß, einfach durch das Buch zu blättern und nur darauf zu achten, wie sich die Landschaft verändert.

Die Sprache ist recht anspruchsvoll. Gerade jüngere Leser (das Buch ist ab 8 Jahren) könnten über den einen oder anderen Fachbegriff stolpern. Die Schrift ist sehr klein, gerade für noch nicht so geübte Leser. Ältere dürften damit naturgemäß besser zurechtkommen, sodass es vielleicht eher für Kinder ab 10 Jahren geeignet ist. Liest man das Buch den jüngeren Kindern vor, sodass man schwierigere Begriffe gleich erklären kann, ist es aber auch für sie toll.

Ein Kind, das sich schon mit dem Thema befasst hat, wird sicherlich trotzdem viel Neues erfahren, der Neuling bekommt eine tolle Einführung.

Fazit: Lehrreiches und informatives Buch mit tollen Bildern über das Leben der Menschen von der Altsteinzeit bis in die Eisenzeit, geeignet für Kinder ab 10 Jahren, oder, wenn man vorliest, schon ab 8.

Bernhard Heeb, Kathrin Buchmann, Silvia Nettekoven: Wie man ein Mammut jagt. Eine Zeitreise in unsere Vor- und Frühgeschichte. E A. Seemanns Bilderbande 2017, herausgegeben für das Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin. 36 Seiten, Euro 16,95, ISBN 978-3-86502-398-8.

__________________________________________________

WERBUNG (*)

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei Buch 7 – bei der Autorenwelt – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Ich bekomme kein Geld von den Verlagen, sie stellen mir lediglich ein Buch zur Verfügung. Das verpflichtet mich zu nichts, ich schreibe auch kritische Rezensionen oder verzichte ganz darauf, ein Buch zu besprechen. Meine Meinung ist nach wie vor unabhängig. Die Links sind ein Service für euch Blogbesucher, auf den ich nicht verzichten möchte. Lediglich über den Amazon-Affiliate-Link verdiene ich etwas Geld – falls jemand etwas bestellt, nachdem er den Link benutzt hat, bekomme ich ein paar Cent.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.