Isabel Thomas, Paola Escobar: Anne Frank

Isabel Thomas, Paola Escobar: Anne Frank

Wer war Anne Frank?

Von ihrer unbeschwerten Kindheit in Frankfurt am Main über die Schuljahre in Amsterdam bis zu den Jahren, in denen sie mit ihrer Familie versteckt im Hinterhaus lebte, wird Anne Franks Leben gut verständlich geschildert. Auch ihre Entdeckung, Verschleppung nach Auschwitz und Bergen-Belsen und schließlich ihr Tod werden natürlich nicht ausgespart.

Es wird deutlich, dass Anne und ihre Familie ein ganz normales Leben führten, bis die Nazis alles zerstörten. Anne war ein Mädchen mit Wünschen und Träumen wie viele andere auch. Da sie keine Möglichkeit hatte, sich anders zu verwirklichen, und da sie sowieso gerne schrieb, vertraute sie alles ihren Tagebuch an. Ihr großer Traum war es, Schriftstellerin zu werden.

Was geschah damals in Europa?

Annes Schicksal ist vergleichbar mit dem vieler anderer jüdischer Kinder während der Nazizeit, doch durch ihr Tagebuch wurde sie weltweit bekannt. Das Buch erklärt gut, was Anne und ihrer Familie geschah und was sich während der Naziherrschaft für Juden veränderte. Das ist nicht immer ganz einfach, sodass auch schwierige Wörter verwendet werden müssen. Diese Wörter sind unterstrichen und werden am Ende des Buches in einem Glossar erklärt, zum Beispiel Diskriminierung, deportieren oder redigieren. So können die Kinder, denke ich, gut verstehen, was passiert ist. Die Illustrationen zeigen Anne und die anderen Familienmitglieder in typischen Situationen, aber auch einen Plan des Hinterhauses, der deutlich macht, wie beengt die Lebenssituation ist. Die Bilder sind in wenigen Farben gehalten, was sie sehr interessant macht.

Fazit: Eine gelungene und gut verständliche Darstellung des Lebens von Anne Frank für Kinder von 8 bis 12 Jahren.

Isabel Thomas, Paola Escobar: Kleine Bibliothek großer Persönlichkeiten. Anne Frank. Aus dem Englischen von Bettina Eschenhagen. Laurence King 2019. 64 Seiten, Euro 12,90, ISBN 978-3-96244-060-2.

__________________________________________________

WERBUNG (*)

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei der Autorenwelt – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Ich bekomme kein Geld von den Verlagen, sie stellen mir lediglich ein Buch zur Verfügung. Das verpflichtet mich zu nichts, ich schreibe auch kritische Rezensionen oder verzichte ganz darauf, ein Buch zu besprechen. Meine Meinung ist nach wie vor unabhängig. Die Links sind ein Service für euch Blogbesucher, auf den ich nicht verzichten möchte. Lediglich über den Amazon-Affiliate-Link verdiene ich etwas Geld – falls jemand etwas bestellt, nachdem er den Link benutzt hat, bekomme ich ein paar Cent.