Das große Buch der Dinosaurier

Das große Buch der Dinosaurier

Kinder lieben Dinos

Es ist einfach so: Die meisten Kinder sind begeistert von Dinosauriern und ich finde, man sollte diese Begeisterung durchaus unterstützen. Es ist faszinierend, wie schnell sie sich all diese lateinischen Namen merken können, die die Mutter auch nach dem zehnte Vorlesen noch nicht drauf hat. (Ihr merkt, ich habe da gewisse Erfahrungen gemacht. 😉 ) Zuallererst denken die meisten Kinder an die Riesen, aber wenn sie dann anfangen, sich intensiver mit dem Thema zu befassen, lernen sie auch die vielen kleineren Dinos kennen. Dazu ist dieses sehr detailreiche Buch hervorragend geeignet.

Auf in den Oberjura

Komm mit auf eine Reise weit zurück in die Erdgeschichte, lange bevor die ersten Menschen lebten, und entdecke eine Zeit, in der Giganten herumstreiften und Reptilien die Lüfte beherrschten. Es war eine Zeit voller Naturschönheiten und großer Gefahr – der Oberjura.

Bevor es mit den Dinosauriern losgeht, entführt das Buch die Leser erst einmal in den Oberjura.

Wir sind nun etwa 150 Millionen Jahre in die Vergangenheit gereist. Du bist umgeben von saftigem Grün und wenn du tief einatmest, merkst du, wie feucht die Luft ist. Der einzigartige Geruch von nassen und verrottenden Pflanzen ist überwältigend und das Summen der Insekten tönt in deinen Ohren. Es ist drückend heiß, jeder Schritt kostet Mühe.

Zunächst werden das Klima und die Pflanzenwelt des Jura vorgestellt (und genauso später die Unterkreide), bevor das Buch auf die Dinosaurier eingeht, jeweils Theropoden, Sauropoden, Vogelbeckensaurier, Flugsaurier und Säugetiere (Jura) bzw. Urvögel (Kreide). Aus jeder Gruppe werden dann einige Tiere jeweils auf zwei Doppelseiten exemplarisch detailliert erläutert. Zu Beginn werden erst einmal die Fundorte, die Familie, die Länge, die Höhe und das Gewicht des Tieres angegeben. Zahlreiche Zeichnungen zeigen meist den kompletten Dino, Ausschnitte von markanten Merkmalen und eine Szene „in Aktion“. Diese Bilder sind mit kurzen Erläuterungen versehen wie „schmale, sägeartige Zähne zum Zerschneiden von Fleisch“ oder „Da seine Augen seitlich am Kopf saßen, konnte Allosaurus im Bereich direkt vor ihm nur eingeschränkt sehen“. Eine kleine Grafik stellt einen Größenvergleich zum Menschen an.

Toll aufbereitete Informationen

Die gut gemachten Zeichnungen verführen dazu, immer wieder in dem Buch zu blättern. Dabei nimmt man die vielen kürzeren Informationshäppchen ganz automatisch mit. Dieser Bereich ist auch schon etwas für jüngere Dino-Fans, die sich alleine mit dem Buch beschäftigen wollen. Die einleitenden Kapitel sind etwas schwerere Kost. Hier merkt man, warum das Buch für Leser ab 8 Jahren vorgesehen ist. Jüngere werden es noch nicht schaffen, diese Texte selber zu lesen, aber ich sehe keinen Grund, warum man sie den Kindern nicht schon vorlesen sollte, wenn sie sich für das Thema interessieren.

Sehr gut gefällt mir, dass das Buch sich nicht auf die Dinosaurier beschränkt, sondern auch die Welt vorstellt, in der sie lebten. Auch die Auswahl der Dinosaurier ist sehr gelungen. Natürlich sind die meisten der großen, bekannten dabei (sofern sie in diese Zeitalter gehören), aber es werden auch viele kleinere und weniger bekannte Dinos vorgestellt.

Vermisst habe ich den Tyrannosaurus, der wohl erst irgendwann in der Kreide auftauchte, was ich googlen musste. Da die Kinder das vermutlich genauso wenig wissen wie ich, hätte ich es nicht schlecht gefunden, wenn ein abschließendes Kapitel kurz erläutert hätte, wie es mit den Dinosauriern weiterging.

Nach dem Co-Autor Gregory S. Paul sind wegen seiner bahnbrechenden Theorien übrigens sogar zwei Dinosaurierarten benannt worden.

Fazit: Viel Wissen über verschiedenste Dinosaurier wurde hier spannend und verständlich verpackt und sehr ansprechend illustriert. Ein tolles Buch für alle Dinofans ab 6 Jahren (zum Vorlesen und Durchblättern) bzw. ab 8 Jahren (zum Selberlesen).

Zeichnung eines Dinos mit weit aufgerissenen Maul

Juan Carlos Alonso, Gregory S. Paul. Das große Buch der Dinosaurier. Aus dem Englischen von Antje Kuhlmeier. Tessloff 2017. 217 Seiten, Euro 24,95, ISBN 978-3-7886-2180-3.

__________________________________________________

WERBUNG (*)

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei Buch 7 – bei der Autorenwelt – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Ich bekomme kein Geld von den Verlagen, sie stellen mir lediglich ein Buch zur Verfügung. Das verpflichtet mich zu nichts, ich schreibe auch kritische Rezensionen oder verzichte ganz darauf, ein Buch zu besprechen. Meine Meinung ist nach wie vor unabhängig. Die Links sind ein Service für euch Blogbesucher, auf den ich nicht verzichten möchte. Lediglich über den Amazon-Affiliate-Link verdiene ich etwas Geld – falls jemand etwas bestellt, nachdem er den Link benutzt hat, bekomme ich ein paar Cent.