Uwe Becker: Zipfelmaus sucht den Apfelräuber

Wer ist der Dieb?

Zipfelmaus und seine Freunde staunen: Jemand frisst die Äpfel direkt vom Baum und lässt die ganzen Kerngehäuse hängen! Und das massenweise. Das darf doch nicht wahr sein! Was ist, wenn der Spitzmaus nun nicht genug Äpfel bleiben, um leckeren Apfelsaft für alle daraus zu machen? Also überlegen die Freunde, was sie tun können, um den Dieb zu erwischen. Sie legen sich auf die Lauer und machen eine verblüffende Entdeckung: ein Gespenst! Oder ist das doch ein Tier?

„Aber was sollen wir denn tun“, fragte Flop. „Wir können den Apfelbaum doch nicht Tag und Nacht bewachen.“
„Stimmt. Jedenfalls nicht wir vier alleine!“ Flip baut einen Turm aus den Kerngehäusen.

Exotischer Räuber

Gleich zu Anfang des Buches werden die Zipfelmaus und ihre Freunde in Wort und Bild vorgestellt, sodass die Leser sich die wichtigsten Protagonisten gut vorstellen können: Fledermaus Shakira und ihre Hummel Fiffi, der Maulwurf, die Siebenschläfer Flip und Flop, die Spitzmaus, die eine Spelunke betreibt, die böse Schwarzekatze, die es auf Zipfelmaus abgesehen hat, und Cora, die behauptet, weder ein Regenwurm noch eine Schlange zu sein, sondern eine Echse. Dabei hat sie gar keine Gliedmaßen!

Zipfelmaus ist das mit der Eidechse nicht ganz geheuer. Eidechsen haben Arme und Beine und sind blitzschnell. Aber Cora? Ohne alles? Und dann auch noch blind? Beziehungsweise mit dieser riesigen Brille?

Viel wörtliche Rede, kindgerechte Sprache, lustige Schwarz-Weiß-Bilder von Ina Krabbe auf jeder Doppelseite und größere Schrift sorgen dafür, dass die Nachwuchsleser vorankommen und so Erfolgserlebnisse haben. Vor allem ist aber die Geschichte so niedlich und spannend, ohne zu aufregend zu sein, dass die Kinder unbedingt herausfinden wollen, wer nun der Apfeldieb ist. Jedes der Tiere versichert glaubhaft, die Äpfel nicht am Baum hängenzulassen, wenn es sie isst. Und dann tauchen auf einmal Gespenster auf. Nein, keine echten Gespenster, aber sie sehen so aus. Die Auflösung ist nicht nur verblüffend, sie bringt auch gleich ein neues Problem mit sich, das die Freunde lösen müssen – was ihnen auch gelingt. Dabei kommt es zu einigen lustigen Situationen, in denen die griesgrämige Schwarzekatze eine große Rolle spielt.

Fazit: Spannende Tiergeschichte für Leseanfänger um liebenswerte Tiere und einen exotischen Apfeldieb.

cover_becker_zipfelmausapfeldieb

Uwe Becker, Ina Krabbe: Zipfelmaus sucht den Apfelräuber. Südpol 2016. 92 Seiten, Euro 8,99, ISBN 978-3-943086-33-1.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – über Buchhandel.de – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.