Fred bei den Wikingern – überarbeitete Neuauflage

Fred bei den Wikingern – überarbeitete Neuauflage

Als Zeitreisender zu den Wikingern

Bereits 2015 besprach ich das spannende Audiofeature: Fred bei den Wikingern. Jarl Ragnalds Vermächtnis. Dieses Hörbuch wurde nun überarbeitet. Der Text des Erzählers wurde neu eingesprochen, das Anfangskapitel ist neu. Wahrscheinlich wären mir die Unterschiede gar nicht aufgefallen, denn ich war damals und auch jetzt wieder von der spannenden und gleichzeitig informativen Geschichte gefesselt.

Hier der (leicht bearbeitete) Text der alten Besprechung:

Mitten in der Nacht bekommt Fred einen Anruf seines Großvaters Alfred, der gerade in Brasilien ist. Er lädt Fred ein, in den Ferien mit ihm Urlaub in Dänemark zu machen. Da sagt Fred natürlich nicht Nein. Mit der Fähre geht es von Rostock nach Gedser und weiter nach Kopenhagen. Von dort wollen sie eine Rundreise machen. Unterwegs erzählt Opa Alfred viel über die Wikinger: über die Bedeutung des Namens, ihre Schrift und natürlich auch ihre Sagen. Als Fred im Wikingerschiffsmuseum Roskilde an einer Bootstour teilnimmt, passiert ein Unglück – und urplötzlich findet er sich auf einem echten Wikingerboot wieder und wird dem jungen Ivar als Sklave geschenkt.

Im Wikingerdorf lernt Fred alles über das Leben der Wikinger – und mit ihm die Zuhörer. Er freundet sich mit Ivar an, dem Sohn des verstorbenen Jarls. Bald soll Ivar seine Nachfolge antreten, aber da er nur eine Hand hat, halten ihn manche Wikinger nicht für einen geeigneten Anführer. Fred hat eine tolle Idee, wie man die Feinde besiegen kann. Vor allem zeigt er Ivar, dass für einen Anführer Köpfchen mindestens ebenso wichtig ist wie Körperkraft. Fred fühlt sich wohl im Wikingerdorf, aber die Seherin hat ihm verraten, dass er bald in seine Zeit zurückkehren muss – oder für immer bleiben …

Ich bin begeistert, wie gut in diesem Hörbuch eine spannende Geschichte mit der Vermittlung von historischen Fakten verbunden wurde. Obwohl sich meine Kinder zeitweise sehr für die Wikinger interessiert haben, wir viele Bücher gelesen, Geschichten gehört und mehrfach in Schweden  und Dänemark Urlaub gemacht haben (auch im Wikingerschiffsmuseum in Roskilde, unbedingt anschauen!), wusste ich auch nicht alles, was hier berichtet wird. Zum Beispiel hatte ich keine Ahnung, wie Pech hergestellt wird. Gut hat mir auch gefallen, wie mal nordische Göttersagen erzählt werden, mal das Alltagsleben der Wikinger mit ihren Sitten und Gebräuchen in den Vordergrund tritt.

Die Sprecher sprechen lebendig und abwechslungsreich, gute Soundeffekte und schöne Musik erzeugen viel Atmosphäre und machen das Zuhören zum Vergnügen. Das Booklet gibt ergänzende Informationen zu den Wikingern und enthält ein umfangreiches Glossar, in dem unbekannte Begriffe nachgeschlagen werden können.

Fazit: Ein tolles, spannendes Hörbuch für alle 8 Jahren, die sich für Wikinger interessieren und etwas über ihre Mythen und Kultur erfahren wollen. Es ist auch wunderbar zur Vorbereitung eines Dänemark-Urlaubs geeignet.

Noch eine Anmerkung: Es gibt ja viele Bücher und Hörbücher über die Wikinger, aber in dieser Reihe gibt es auch noch ungewöhnlichere Themen. So reist Fred beispielsweise auch zu den Skythen (zur Rezension) – ich wüsste nicht, dass ich darüber schon einmal ein Kinder(hör-)buch gesehen habe – und zu den Maya (zur Rezension).

Birge Tetzner: Fred bei den Wikingern. Jarl Ragnalds Vermächtnis. Ultramar 2017, überarbeitete Neuauflage. 2 CDs, 159 Minuten, Euro 15,90, ISBN 978-3-9815998-7-9.

Sprecher: Andreas Fröhlich, Remo Schulze, Jürgen Thormann, Thomas Hollaender, Dirk Petrick, Dominik Bender, Sonja Deutsch, Regina Gisbertz, Michael Berndt, Nikolas Theilgaard, Thomas Pötzsch.

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei Buch7 – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in der nächsten Buchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.