Felix Neureuther: Ixi und die coolen Huskys

Felix Neureuther: Ixi und die coolen Huskys

Ein Skifahrer auf dem Eis

Auf dem zugefrorenen Waldsee trainiert die Eishockeymannschaft der Huskys. Als Ixi, das Ski-As, den Hang hinuntergesaust kommt, laden sie ihn dazu ein, ein bisschen mitzuspielen.

Lange hat Ixi nicht mehr auf Schlittschuhen gestanden, deswegen fällt er erst einmal auf den Po. Aber nach einem Moment klappt es wieder.

„Eishockey ist das schnellste Mannschaftsspiel der Welt. Auf dem Eis geht es ganz schön ruppig zu, aber deswegen haben wir ja unsere Schützer“, erklärt Trainer Sturmi.

Ixi hat viel Spaß am Training, doch es fällt ihm schwer, den Puck richtig zu treffen. Der Trainer gibt ihm ein paar Tipps, danach ist er beim Schusstraining richtig gut.

Schließlich kommt das wichtige Spiel der Huskys gegen die Bären. Ixi darf auf der Bank sitzen und fiebert mit. Es wird sehr spannend! Doch am Ende steht es unentschieden.

Jetzt muss die Entscheidung im Penalty-Schießen fallen. Das bedeutet, wer jetzt das nächste Tor schießt, gewinnt den Pokal.

Alle anderen Spieler sind nach dem harten Spiel ziemlich müde. Also darf Ixi schießen. Der Bärentorwart wird durch ein Problem mit seiner Hose abgelenkt – und der Puck landet im Tor. Gewonnen!

Alles übers Eishockey

Eingebettet in eine lustige Geschichte wird hier kindgerecht viel Wissen über Eishockey vermittelt. Nachdem Ixi (der Felix Neureuther darstellt) im ersten Band Auf die Piste, fertig, los! ein aufregendes Abenteuer auf dem Skihang erlebt hat, besucht er nun seine Freunde, die Eishockeyspieler. Das Buch ist in enger Zusammenarbeit mit der Eishockey-Nationalmannschaft entstanden, einige Spieler kennt Neureuther seit Kinderzeiten. In einem Vorwort erklärt er, wer unter welchem Namen im Buch auftaucht. Es ist also garantiert, dass alle Details im Buch stimmen!

Alle Figuren werden von Tieren verkörpert: Ixi ist ein Fuchs, die Huskys, wenig überraschend, Huskys, Trainer Sturmi ein Drache (glaube ich) usw. Auf jedem der farbenfrohen Bilder gibt es liebevolle Details zu entdecken, z. B. ein Eichhörnchen mit einem Verbandskasten auf dem Rücken, ein Faultier, das im leeren Tor hängt, ein anfeuerndes Minifüchslein (Neureuthers Tocher) oder ein Sägefisch, der ein Loch ins Eis sägt.

Auch beim Eishockey geht es ums Gewinnen, klar. Deswegen trainieren die Spieler vor dem Pokalspiel ja auch so fleißig. Doch es wird auch deutlich, dass das nicht alles ist, sondern dass Freundschaft, der Zusammenhalt des Teams und Fairness wichtig sind. Das Eishockeywissen wird ganz nebenbei vermittelt. Während des Pokalspiels wird natürlich auch mal gerempelt, doch es wird auch klar gemacht, dass unfaires Verhalten Konsequenzen hat – alle Beteiligten müssen ab auf die Strafbank.

Neben den vermittelten Werten gefällt es mir besonders gut, dass hier einmal eine andere Sportart als das dominierende Fußball im Mittelpunkt steht. Ich habe einmal versucht, ein Bilderbuch über Handball zu finden, vergeblich. Aber nicht alle Kinder wollen Fußball spielen. Also her mit Kinderbüchern, die die Vielfalt der Sportwelt zeigen und Kindern deutlich machen, dass es durchaus Alternativen gibt, falls sie keine Lust auf Fußball haben.

Fazit: Die lustige Geschichte entführt Kinder von 4 bis 6 Jahren auf das Eis und in die Welt des Eishockeys und vermittelt Werte wie Fairness und Freundschaft.

Felix Neureuther, Christine Kugler, zusammen mit dem Eishockey-Nationalmannschaft: Ixi und die coolen Huskys. kizz 2018. 32 Seiten, Euro 15,00, ISBN 978-3-451-71509-9.

Die Autorenerlöse fließen in die Initiative „Beweg dich schlau“, die Erlöse an die gemeinnützige DEB e. V. Nachwuchsförderung.

__________________________________________________

WERBUNG (*)

Zur Verlagsseite – bei Amazon – bei der Autorenwelt – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Ich bekomme kein Geld von den Verlagen, sie stellen mir lediglich ein Buch zur Verfügung. Das verpflichtet mich zu nichts, ich schreibe auch kritische Rezensionen oder verzichte ganz darauf, ein Buch zu besprechen. Meine Meinung ist nach wie vor unabhängig. Die Links sind ein Service für euch Blogbesucher, auf den ich nicht verzichten möchte. Lediglich über den Amazon-Affiliate-Link verdiene ich etwas Geld – falls jemand etwas bestellt, nachdem er den Link benutzt hat, bekomme ich ein paar Cent.